Naturbau der Bienen

Wir Stellen uns vor.

2005 erwarben wir ein Bienenvolk, damit war der Grundstein gelegt. Heute hat unsere Imkerei zwei feste Standorte in Köln.

Seit Jahren ist unsere Familie der schonende, verantwortungsbewusste Umgang mit unserer Natur, die uns ernährt, immer wichtiger geworden.

Von Anfang an führten wir die Bienenvölker ökologisch, d.h. ohne Einsatz von chemischen Behandlungsmittel gegen den Bienenschädling die Varoamilbe.

Ab 2021 erfolgt konsequenterweise die Zertifizierung zur Naturland-Imkerei und und wird im Dezember 2021 abgeschlossen sein. Somit unterliegt die Imkerei den strengen Kontrollen des Naturland-Verbandes.

Besonderheiten sind die Standorte in denen wir Imkern 

Der Standort Köln – Bayental – Reines Wohngebiet mit Gartenpflanzen, Klee, viel Linde, 

Der Standort Köln –  ökologisch bewirtschafteter Felder , Waldgebieten, nahe Brachflächen und Naturschutzgebieten.

Die Winterfütterung erfolgt wenn Nötig mit Naturland – Zucker aus Deutschland, sowie die Behandlung mit organischen Säuren, es kommen keine chemischen Mittel zum Einsatz.

Jährliche Kontrollen von Honig und Wachs durch unabhängige, Deutsche Öko-Kontrollstellen gewährleisten biologischen Honig.

 

 

Betriebsweise Imkerei Familie Krieger

Unsere Betriebsweise baut auf den Bienenbeuten Deutsches Normalmass auf. D.h. unsere Bienen haben, wie in der Natur auch, nur einen Brutraum, der in der Größe dem entspricht, was Bienen auch in der freien Natur suchen würden. Zweiteilige Bruträume (Zander, Liebig-Beute etc.) lehnen wir ab, da wir diese Bienenbeuten als nicht wesensgemäß betrachten. Eine sogenannte Kippkontrolle bei zwei Bruträumen ist etwas für Jongleure, aber nicht für Bienen oder Imker.

Bienen gibt es seit über 100 Mio Jahren. Wir gehen deshalb davon aus, dass sie am besten wissen was für sie gut ist und was nicht. Auch in kritischen Situationen. Eingriffe in das Bienenvolk reduzieren wir deshalb auf das Nötigste. Im Wesentlichen ist das die Bekämpfung der Varroa Milbe und die Wabenhygiene zur Vermeidung von Krankheiten.

Wir wandern nicht, da dies Bienen in der freien Natur dies auch nicht machen und es für sie nur unnötigen Stress bedeutet. An unserem Standort finden sie genug Futter. Dazu tragen wir auch unseren Teil bei, indem wir die entsprechenden Trachtpflanzen einpflanzen und vermehren.